Trójmiasto – Dreistadt | Gdingen, Sopot & Danzig

Trójmiasto – Dreistadt | Gdingen, Sopot & Danzig – Manchmal muss man einfach weg. Egal wohin. Hauptsache ans Meer. Es war mal wieder Zeit, für einen Besuch der Geburtsstadt Gdingen. Zusammen mit dem Seebad Sopot (Zoppot) und Danzig (Gdansk) bildet Gdynia das sogenannte Trójmiasto (Dreistadt) mit mehr als 740.000 Einwohnern. Im gesamten städtisch geprägten Ballungsraum Danzig leben mehr als 1,2 Millionen Menschen. Da ich diesmal nur mit leichtem Gepäck unterwegs war, blieb die Nikon D5300 zu Hause. Mein Begleiter auf dieser Reise war die handliche Sony Alpha 6000. Zusammen mit dem Sony SEL1018 Super-Weitwinkel-Zoom-Objektiv eine ideale Kombination für einen Städtetrip.

Gdynia ist eine Hafenstadt in Polen in der Danziger Bucht.

Als Siedlung Gdina 1253 erstmals urkundlich erwähnt, erhielt Gdynia 1926 das Stadtrecht. Die wichtigste Hafenstadt der Zweiten Polnischen Republik wurde in den 1930er Jahren mit über 100.000 Einwohnern zur Großstadt. Während des Zweiten Weltkriegs wurde das während dieser Zeit Gotenhafen genannte Gdingen als bedeutender Stützpunkt der deutschen Kriegsmarine durch britische und US-amerikanische Luftangriffe erheblich zerstört.

Heute steht Gdynia mit rund 250.000 Einwohnern auf dem zwölften Rang der größten Städte Polens. Gdynia ist Hauptquartier der Kriegsmarine der Republik Polen und besitzt mit der Kriegsmarineakademie (Akademia Marynarki Wojennej) und der zivilen Seefahrt-Akademie (Akademia Morska) zwei nautische Hochschulen.

Polens Ostseeküste zieht sich über 524 km von Świnoujście (Swinemünde) auf Usedom bis zur Frischen Nehrung hin. Der Strand hat viele Gesichter: schneeweiße, breite Sandstreifen, von Dünen gesäumt, steile, bis zu 100 m hohe Kliffe, Wanderdünen, Strandseen und Salzwiesen. Fährt man von der Küste ins Landesinnere, erblickt man schon bald ausgedehnte Kiefernwälder, die sich durch ihren hohen Harzgehalt auszeichnen. Zusammen mit der jodhaltigen Meeresluft ist das der Grund, warum hier so viele Kurorte entstanden sind.

Hauptstadt der Region ist Danzig, eine der wichtigsten europäischen Handelsstädte.

Wie andere Gebiete war auch die alte Hansestadt durch die Jahrhunderte hindurch ein politischer Zankapfel. Durchlebte verschiedene Stadien politischer Zugehörigkeit und hatte mehrfach in der Geschichte einen Status als weitgehend unabhängiger Stadtstaat bzw. als Freie Stadt. Zuletzt nach dem Ersten Weltkrieg unter Aufsicht der Völkerbundes.

Sopot (Zoppot), etwa 12 km westlich von Danzig, hat längst den vergangenen Glanz eines eleganten Kurortes zurückerobert.

Das Grand Hotel am Strand in der Nähe des Molo (Mole) besitzt noch viel vom alten, extravaganten Flair. Angrenzend öffnete das Kurhaus (Dom Zdrojowy) mit Trinkhalle und Staatlischer Galerie. Hier befindet sich auch ein 2.000 m² großes Spa, dessen Hallenbad mit Mineralwasser gefüllt ist. Das Molo ist mit 516 Metern die längste hölzerne Seebrücke Europas.

Von hier starten im Sommer Ausflugsschiffe nach Danzig, Gdingen und auf die Halbinsel Hel (Hela). Vom Molo aus gelangt man über die Promenade Bohaterów Monte Cassino Street in die Stadt. Diese Fußgängerzone mit ihren vielen Galerien, Cafés und Restaurants ist meist bis spät in die Nacht sehr belebt.

1393 Ansichten Insgesamt 5 Heutige Ansichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.