Meine Ausrüstung

Meine Ausrüstung – Mit der Zeit hat sich doch so einiges an Equipment angesammelt. Deshalb möchte ich jetzt mal die Gelegenheit nutzen, euch einen kleinen Einblick in meine aktuelle Ausrüstung zu geben. Vor meinen Käufen habe ich mir immer sehr viel Zeit gelassen, um das perfekt Equipment für meine Anforderung zu finden. All diese Sachen kann ich nur wärmsten empfehlen, da sie mir bereits seit einigen Jahren treue Dienste leisten und damit wirklich tolle Bilder realisierbar sind.

Meine Ausrüstung:

 Nikon D5300 Nikon D5300 – Meine erste Spiegelreflexkamera, und somit mein Einstieg in die Welt der Fotografie. Ich habe mich bewusst nur für das Gehäuse entschieden, da die Kit-Objektive leider qualitativ oftmals nicht sehr gut abschneiden. Ich weiß zwar nicht mehr genau warum, aber ich hatte mir in den Kopf gesetzt, dass es auf jeden Fall eine Nikon werden sollte. Diese Entscheidung bereue ich auch bis heute noch nicht. Die D5300 hat keinen Tiefpassfilter, eine sehr gute Bildqualität, Full-HD, WLAN und GPS. Das sind nur einige der Gründe, warum es diese Kamera für den Start wurde.
 Nikon AF-S DX Nikkor 18-200mm Nikon AF-S DX Nikkor 18-200mm – Das Budget zu Beginn war begrenzt und auf das Kit-Objektiv habe ich wie bereits erwähnt verzichtet. Somit sollte ein Objektiv her, dass möglichst viel Brennweite abdeckt. Die Wahl viel dann auf das AF-S DX 18-200 mm Objektiv. Das Originale und laut Test immer noch beste Nikon-Reisezoom. Im aktuellen Test der Chip N-Photo 06/2017 von Reisezooms schneidet dies Linse immer noch als Testsieger mit einer Gesamtwertung von 84,4 % ab.
Sigma 10-20 mm F3,5 Sigma 10-20 mm F3,5 EX DC HSM – Um die Brennweite unterhalb des Nikon Reisezooms zu erreichen, musste dann als nächstes ein Super Weitwinkel angeschafft werden. Diese Objektiv wird von mit immer in der Lost Place Fotografie verwendet. Das war auch der Hauptgrund für den Kauf des Sigma 10-20 mm. Man bekommt einfach einen viel größeren Blickwinkel bei Innen-aufnahmen auf sein Bild. Unter 400 Euro, dazu ein attraktiver Zoombereich und ein Ultraschallmotor zeichnen diese Linse aus.
 Nikon AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,8G Nikon AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,8G – Nach der Landschafts- und Lost Place Fotografie begann ich mit den ersten Gehversuchen im Bereich der Porträts. Hier fiel meine Wahl bewusst auf Festbrennweiten, da diese für mich das beste Preis/Leistungs-verhältnis aufweisen. Beim Nikon 50 mm 1:1,8G Objektiv bekommt man für unter 200,- € eine sehr gute Linse für das Fotografieren von Potraits mit einem herrlichen Bokeh. Auch für die Streetfotografie und Reportagefotografie ist das Objektiv stets auf meiner Nikon drauf.
 Nikon AF-S DX Nikkor 35mm 1:1,8G

Nikon AF-S DX Nikkor 35mm 1:1,8G – Da mich bereits die 50 mm Festbrennweite von Nikon überzeugt hatte, kam als nächstes die 35 mm Variante hinzu. Immer wenn es die räumliche Situation beim Fotografieren von Personen nicht zulässt weiter zurück zu gehen, um das 50mm zu nutzen, kommt diese Linse zum Einsatz. Es neigt zwar etwas zur Chromatische Aberration, was sich aber zum Glück in Lightroom mit nur einem Klick entfernen lässt.

Walimex Pro 8mm 1:3,5 DSLR Fish-Eye II

Walimex Pro 8mm 1:3,5 DSLR Fish-Eye II – Diese Fischauge habe ich mir als reine Spaß Linse gegönnt. Aufgrund seiner einzigartige Perspektive, gepaart mit der sehr großen Tiefenschärfe ist es super geeignet für Aufnahmen auf engstem Raum. Meistens verwende ich das Walimex um ausgefallene Bilder mit ungewohnten Blickwinkeln zu kreieren. Aber auch beim Bergwandern kommt es bei mir immer zum Einsatz. Die Tatsache, dass sowohl Blende als auch Fokus manuell eingestellt werden müssen, macht das Objektiv kaum schlechter. Das manuelle fokussieren geht nach kürzester Zeit sehr leicht von der Hand. Zumal man meist sowieso auf kurz vor Unendlich einstellt.

 Tamron SP 90mm F/2.8 Di VC USD Makro-Objektiv 1:1

Tamron SP 90mm F/2.8 Di VC USD Makro-Objektiv 1:1 – In der Fotografie gibt es so vieles zu entdecken und man versucht immer wieder Neues auszuprobieren. Das Tamron SP 90 mm war mein Einstieg in die Makro-Fotografie. Es ist eine wirklich tolle Linse, mit der ich von Anfang an sehr gut zurecht gekommen bin. Auch für Porträtaufnahmen nutzte ich das Objektiv immer öfter. Hier punktet es mit seiner hohen  Detailtreue.  Mittlerweile wird es  leider nicht mehr hergestellt, aber es gibt bereits einen Nachfolger, der mindestens ebenso gut überzeugen kann.

 SanDisk Extreme Pro SDXC 64GB SanDisk Extreme Pro SDXC 64GB – Diese Speicherkarte hat eine sehr hohe Schreibgeschwindigkeit und ist somit ideal für Serienbildaufnahmen und das Filmen in 4K UHD und Full HD geeignet.
 Sony Alpha 6000 Sony Alpha 6000 – Meine liebste Alternative zur sperrigen DSLR Kamera. Immer wenn ich keine Lust dazu habe, die Nikon mitzunehmen, kommt die handliche Sony zum Einsatz. Früher habe ich mich immer darüber geärgert, wenn ich ein tolles Motiv gesehen habe, aber keine Kamera dabei hatte. Die Sony ist mittlerweile mein  stetiger Begleiter geworden, da sie bei Nichtbedarf einfach wieder in der Jackentasche verschwindet. So entgeht mir jetzt kein spontanes Foto mehr.
 Sony SELP1650 Sony SELP1650 Standard-Zoom-Objektiv – Bei der Sony Alpha 6000 habe ich mich für das Kit-Objektiv entschieden. Zum einen, da der Preisunterschied zum Solo Gehäuse nur knapp 30,- € betrug und zum anderen können sich die Fotos damit echt sehen lassen. Die Alternative wäre ein Sony SEL1670Z gewesen, dass zwar von der Qualität her eine andere Hausnummer ist, aber als Objektiv für eine Zweitkamera mein Budget gesprengt hätte. Durch die praktische Größe ist es meine Immer-Drauf-Linse für die Alpha.
 Sony SEL55210, Tele-Zoom-Objektiv Sony SEL55210 Tele-Zoom-Objektiv – Eigentlich hatte ich an der Alpha erst gar nicht vor, mir ein Tele-Objektiv zu kaufen. Als das SEL55210 aber bei den Blitzangebot von Amazon zu einem Preis von ca. 200 Euro zu haben war, konnte ich doch nicht widerstehen. Es besitzt eine ebenso gute Qualität wie das SELP1650 und ergänzt die Brennweite an meine Sony Kamera jetzt perfekt bis 210 mm. Somit kann ich jetzt auch die handliche Alpha für Aufnahmen im Telebereich nutzen. Durch den Crop-Faktor der Sony von 1,5 erreicht man einen realen Zoom von 315 mm.
Sigma 30mm f2,8 DN Objektiv Sigma 30mm f2,8 DN Objektiv – Die Sigma Art Reihe für den Sony E-Mount Anschluss sind wahre Geheimtipps.  Das 30 mm f2,8 ist ein ideales Objektiv für Schnappschüsse sowie für Portraits. Unübertroffene Ausdrucksstärke – lt. Sigma sind es Objektive für den Künstler in dir. Und da kann ich nur voll und ganz zustimmen. Es macht einfach Spaß mit dieser Linse zu Fotografieren, da die Bildqualität einfach überragend ist. Auch der Preis von unter 200,- € ist für dieses Objektiv ein absolutes Schnäppchen.
 Sigma 60mm f2,8 DN Objektiv Sigma 60mm f2,8 DN Objektiv – Das Sigma 60mm hält seit Jahren die Spitzenposition bei Festbrennweiten für Sony-DSLMs mit APS-C-Sensor. Es ließe sich höchstens das Fehlen eines Stabilisators und das nicht abgedichtete Bajonett kritisieren. Das wiederum aber zu dem konkurrenzlosen günstigen Preis führt. Für knapp 200 Euro gibt es Bildqualität pur. Zu der überzeugenden Schärfe bis in die Ecken kommt eine Objektivgüte nahe dem Maximum, sowie eine hochklassige AF-Leistung hinzu.
SanDisk Extreme Pro SDXC 64GB SanDisk Extreme Pro SDXC 64GB – Auch in der Sony Alpha 6000 verwende ich diese Speicherkarte. Gerade um die sehr schnelle Serienaufnahme der Sony, mit bis zu 11 Bildern pro Sekunde, zu nutzen ist diese Karte perfekt geeignet.
 DJI Mavic Pro Fly More Combo DJI Mavic Pro Fly More Combo – Ich heb ab! Um die Foto-ausrüstung zu komplettieren, musste irgendwann auch eine Drohne mit aufgenommen werden. Hier war mir die Entscheidung für die Mavic Pro sehr leicht gefallen. Nach einem kurzen Testflug und einer Empfehlung eines Bekannten, war die Wahl bereits getroffen. Brennweite von 28 mm, Blende f/2.2, 27 Minuten Flugzeit, 4K Ultra-HD, 12 MP Auflösung, 65 km/h schnell und 7 Kilometer Reichweite. So klein, handlich und leicht (0,75 kg), aber dennoch so leistungs-fähig. Hiermit stehen mir die Türen offen, für hunderte neue Bildideen und der Himmel verwandelt sich zur eigenen Spielwiese.
SanDisk Extreme Pro Micro 64GB - Meine Ausrüstung SanDisk Extreme Pro Micro 64GB – Auch in der Mavic Drohne steckt eine SanDisk Extrem Pro. Hier aber die kleinere Micro Version. Wie der große Bruder ist auch diese Speicherkarte durch seine sehr hohe Schreibgeschwindigkeit ideal für Serienbildauf-nahmen und das Filmen in 4K UHD und Full HD geeignet.
1788 Ansichten Insgesamt 4 Heutige Ansichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.