Festival of Lights 2016

Festival of Lights 2016 – Letzten Freitag war es so weit, der Start zum diesjährigen Festival of Lights in Berlin, und diesmal wollten wir auch dabei sein. Wir hatten ein mega-anstrengendes Wochenende in der Hauptstadt, dass sich aber auf jeden Fall gelohnt hat. Insgesamt haben wir über 47 km zu Fuß zurück gelegt, aber jeder Schritt war es Wert. Hunderte von Fotos sind dabei entstanden und die Fotoausrüstung wurde von Bild zu Bild schwerer. Selbst das Aufstellen des Stativs kann sich nach 12 Stunden am Stück fotografieren als Qual herausstellen. Aber da die verfügbare Zeit nun mal begrenzt war, hieß es Zähne zusammenbeißen und durchpowern.

Das Festival of Lights verbindet Kulturen und zeigt viele Premieren – „Connecting Cultures“ lautet das Motto für 2016

Unter dem Motto „Connecting Cultures“ verwandeln nationale und internationale Lichtkünstler vom 7. bis 16. Oktober Berlin zu einem einzigartigen Ereignis. Sie erzählen Geschichten, lenken den Blick auf Besonderes und stellen ihre Kulturen, Künste und Botschaften vor. Alte und neue Wahrzeichen, wie auch Berlins Kieze werden zum Thema Connecting Cultures in spektakulären Lichtkreationen erstrahlen. Zum zweiten Mal findet in diesem Jahr der Berlin FESTIVAL OF LIGHTS Award statt. Als Weltpremiere wird der Award diesmal auf dem Berliner Fernsehturm stattfinden. Hier findet ihr das Programmheft von dem Veranstalter des Festivals of Lights.

Zeitgleich findet auch Berlin leuchtet in der Hauptstadt statt, darüber habe ich einen separaten Beitrag erstellt. Viel Spaß beim betrachten der Bilder – Wenn euch diese gefallen, könnt ihr mir gerne auch ein Like auf Facebook dalassen, würde mich freuen.

Informationen zum laufenden Festival of Lights in Berlin:

Verwendete Ausrüstung:

1577 Ansichten Insgesamt 5 Heutige Ansichten

4 thoughts on “Festival of Lights 2016

  1. Wenn ich deine Bilder sehe, merke ich das ich dort auch mal hin muss. Wie sah es mit Zuschauern aus. Sind die immer vor der Linse gelaufen oder hattet ihr stille Plätze gefunden?

    1. Hallo Jochen, stille Plätze bei diesem Event zu finden war meistens nicht möglich. Aber nach kurzer Zeit passten wir uns den anderen Fotografen an und stellten uns genauso egoistisch einfach vor die anderen und machten unser Bild. Solange nicht jemand dauerhaft vor der Linse stehenbleibt, ist es bei Langzeitaufnahmen sowieso kein Problem, da die Personen nicht auf dem Bild erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.